Fallstudie Bahnhof Benrath

Elegante und vandalenfeste Glaskabine

Bei Klick auf das Bild gelangen Sie zur Bildergalerie dieser Fallstudie

Mit 25.000 bis 30.000 Aus- und Zusteigern ist der Bahnhof Benrath der meistfrequentierte Haltepunkt nach dem HBF in Düsseldorf. Die Montage des Aufzugs erfolgte in beengten Verhältnissen und unter Publikums- und Bahnverkehr.

Um einen barrierefreien Zugang zum Bahnsteig zu ermöglichen, wurde eine behindertengerechte Aufzuganlage nachgerüstet. Hierbei wurde den bekanntermaßen rauen Bahnhofsbedingungen Rechnung getragen, z.B. durch vorbereitete Kameraüberwachung und ausschließliche Verwendung von hochkorrosions- und vandalenfesten Materialen und Komponenten.

Neben den technischen Bestimmungen für die Errichtung von Aufzuganlagen fand das TGA Handbuch der Deutschen Bahn, in dem diese ihre äußerst anspruchsvollen Standards für Gebäudetechnik festhält, besondere Berücksichtigung. Nur Unternehmen mit höchsten technischen und planerischen Qualifikationen sind in der Lage, diese Standards zu erfüllen.

Eckdaten Projekt

Ganzglaskabine im bauseitigen Schacht

  • Tragkraft 1.250 Kg /15 Personen
  • Förderhöhe 4,40 / 2 Haltestellen
  • Gesamte Elektroinstallation in Schutzklasse IP54
  • Halogenfreie Ausführung
  • Bedienungs- und reinigungsfreundlich
  • Kabine, Handläufe, Türen und Verkleidungen aus Edelstahl V4A, alle Materialübergänge wurden gegen Kontaktkorrosion geschützt
  • Der Aufzug ist gemäß DIN EN 81-71 Klasse 1 gegen mutwillige Zerstörung durch Vandalismus geschützt
  • Ruftableau in Edelstahlsäulen vor jeder Schachttüre in vandalensicherer Ausführung
  • Ausstattung der Türschwellen mit Schwellenheizung, Fahrkorbboden mit Fußbodenheizung, beheizter Schaltschrank
  • Anlage ist an bauseitiges Fernüberwachungssystem angeschlossen und meldet Störmeldungen, Notruf, Inspektion, Evakuierungsfahrt, Fahrtenzählung und Betriebsstundenerfassung
  • Notevakuierungsgerät zur automatischen Evakuierung der Aufzuganlage bei Netzausfall installiert
  • Behindertengerechte Ausführung nach EN 81-70 mit zusätzlicher horizontaler Bedientafel nach DIN 18024
  • Kabine vorgerüstet für eine Kameraüberwachung

Zur Bildergalerie

Bildergalerie

Projektleiterin W+W

Sandra Furthmann

Tel.: +49 211 73848 76
E-Mail schreiben

Architekt

Agirbas / Wienstroer
Architektur & Stadt-planung, Neuss

Bautechniker

Ingenieure Stötzel / Neeb, Düsseldorf

Fachplaner

Stangier Consulting, Mühlheim